Aalto-Musiktheater

Mitarbeiter: Ensemble & Gste

Dike, MartinaInternationale Gastengagements führten Martina Dike zuletzt als Brangäne an die Vlaamse Opera Antwerpen mit Dmitri Jurowski, an die Opéra de Nantes, die Opéra de Dijon, die Oper Frankfurt, das Aalto-Theater Essen und die Oper in Montreal unter Kent Nagano. Sie sang am Theatre de la Monnaie in Brüssel unter Antonio Pappano ein Blumenmädchen und die Stimme aus der Höhe in "Parsifal", die Proserpina in Monteverdis "L’Orfeo" mit René Jacobs (erhältlich auf DVD) sowie die Tisbe in "La Cenerentola", die Fricka in "Die Walküre" an der Lettischen Nationaloper in Riga sowie in "Rheingold" und "Walküre" an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf/Duisburg, die Gräfin Geschwitz an der Oper Frankfurt. Außerdem trat sie in der Barbican Hall in London, in Aix-en-Provence und in Mailand in Konzerten auf. Bei den Bayreuther Festspielen war sie 2006 bis 2010 unter der musikalischen Leitung von Christian Thielemann als Waltraute und als Fricka in "Die Walküre" sowie als Zweite Norn in "Götterdämmerung" zu erleben. Von 2010 bis 2012 sang Martina Dike die Fricka in "Das Rheingold" und "Die Walküre" an der Oper Frankfurt. Der gesamt "Ring" erschien als CD und DVD beim Musiklabel Oehms Classics.

In ihrem Heimatland ist die schwedische Sängerin ebenfalls sehr gefragt. So gastierte sie u. a. an der Königlichen Oper Stockholm als Clairon in "Capriccio", Maddalena in "Rigoletto", Carmen, Adalgisa in "Norma", eine von Kritikern hochgelobte Brangäne in "Tristan und Isolde", Eboli in "Don Carlo", Fricka in "Das Rheingold" und "Die Walküre". An der Värmlandsoperan Karlstad war sie die Waltraute in der "Götterdämmerung". Mit großem Erfolg sang sie 2011 an der Oper Malmö die Parte der Hervor/Hervardur von Stenhammars Oper "Tirfing". Weitere Verpflichtungen in Schweden waren der Komponist in "Ariadne auf Naxos" an der Oper in Malmö sowie Konzerte u. a. mit dem Schwedischen Radio Sinfonie Orchester (Verdi und Mozart Requiem), dem Royal Stockholm Philharmonic Orchestra (Beethovens 9. Sinfonie und Bernsteins 1. Sinfonie "Jeremiah") und dem Sinfonie Orchester Göteborg ("Oedipus Rex").

Bereits während ihres Studiums in Stockholm erhielt Martina Dike erste Gastengagements mit Bachs "Johannes-Passion" (Eric Ericsons Kammerchor und dem Drottningholm Barock Orchester) in Tallinn und anschließender Tournee. In der Saison 2015/2016 verkörperte Martina Dike u. a. die Brangäne in Tristan und Isolde an der Oper Dortmund und debütierte als Gertrud in Hänsel und Gretel und Ms. Sedley in "Peter Grimes". "Star des Abends war Martina Dike als Klytämnestra", schrieb die Presse im Mai 2016 nach der Premiere der Konzertanten Aufführung "Elektra" mit dem Sinfonieorchester Osnabrück. An das Aalto Theater Essen kehrt sie in der Spielzeit 2016/2017 als Brangäne in "Tristan und Isolde" zurück, an der Nationaloper Riga debütiert sie als Venus in "Tannhäuser".

Aktuelle Produktionen
Tristan und Isolde