Aalto-Musiktheater

Mitarbeiter: Ensemble & Gäste

Gura, TamaraDie Mezzosopranistin Tamara Gura wurde in den USA geboren. Ihre Gesangs- und Theaterausbildung erhielt sie an der Northwestern University und an der North Carolina School of the Arts. Sie gewann zahlreiche Auszeichnungen wie den Metropolitan Opera National Council Award und den Semans Art Fund Grant for Foreign Study in Salzburg und wurde von Eva Wagner-Pasquier für die Académie européenne de musique in Aix-en-Provence ausgewählt. Ihr Operndebüt gab Tamara Gura unter Nello Santi am Opernhaus Zürich, wo sie Mitglied des Opernstudios war. Danach wechselte sie ans Internationale Opernstudio der Hamburgischen Staatsoper. Hier war sie u. a. als Sesto in "Giulio Cesare in Egitto", Zaida in "Il Turco in Italia", Mercédès in "Carmen" und Pauline in "Pique Dame" zu hören.

Vom 2006 bis 2010 gehörte Tamara Gura zum Ensemble des Badischen Staatstheaters Karlsruhe, wo sie mit zahlreichen Partien ihres Fachs große Erfolge feiern konnte. So als Cherubino in "Le Nozze di Figaro", Idamante in "Idomeneo", Rosina in "Il Barbiere di Siviglia" und Dorabella in "Così fan tutte". 2007 sang sie bei den Händel-Festspielen in Karlsruhe die Piacere in "Il Trionfo del Tempo e del Disinganno". Außerdem trat sie mit dem Combattimento Consort unter Jan Willem de Vriend als Maria Magdalena in Händels Oratorium "La Resurrezione" in Amsterdam auf und gab ihr Debüt mit Alan Curtis und Il Complesso Barocco mit der Rolle der Tangia in Glucks "Le Cinesi" in Frankreich.

Im Jahr 2009 übernahm Tamara Gura bei den Dresdner Musikfestspielen die Partie der Gismonda in Lottis "Teofane". Zudem gastierte sie u. a. an der Staatsoper Hamburg und an der Staatsoper Stuttgart und gab Anfang 2010 als Rosina ihr erfolgreiches Debüt an der Dresdner Semperoper. Tamara Gura debütierte mit großem Erfolg in der Titelpartie von Radamisto bei den Karlsruher Händel-Festspielen sowie als Hermia in "A Midsummer Night’s Dream" an der English National Opera. Mit dieser Partie gastierte sie 2012 unter der Leitung von James Conlon auch am Teatro dell‘Opera in Rom. In den letzten Spielzeiten trat die Sängerin mit großem Erfolg als Angelina in "La Cenerentola" und als Balkis in Glucks "Die Pilger von Mekka" am Salzburger Landestheater, als Ariodante am Aalto-Musiktheater in Essen und Salzburg und als Cherubino beim Central City Opera Festival in Colorado auf. Des Weiteren gastierte sie als Maddalena in "Rigoletto" in Salzburg, als Sesto in Dresden, als Angelina am Münchner Gärtnerplatztheater in der Regie von Brigitte Fassbaender und erstmalig als Carmen am Staatstheater Darmstadt.

Zu ihren Engagements in der Spielzeit 2016/2017 gehören u. a. Carmen in Darmstadt, Wiesbaden und Essen, Isabela in "L’Italiana in Algeri" in Weimar sowie Gymnasiast in "Lulu" an der Teatro dell’Opera di Roma und Dorabella an der Central City Opera Colorado.

Aktuelle Produktionen
Carmen