Aalto-Musiktheater

Mitarbeiter: Ensemble & Gste

Seiltgen, AnnetteBereits als Studentin des Leopold-Mozart-Konservatoriums in Augsburg wurde Annette Seiltgen Mitglied des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper München. Die Sängerin begann ihre Laufbahn als Mezzosopranistin am Staatstheater Kassel und wechselte bald darauf ans Staatstheater am Gärtnerplatz München. Von 1996 bis 2011 war sie Ensemblemitglied der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf/Duisburg, wo sie in wichtigen Mezzopartien wie wie z. B. Ruggiero in „Alcina“, Sesto in „La Clemenza di Tito“, Octavian in „Der Rosenkavalier“, Komponist in „Ariadne auf Naxos“, Adalgisa in „Norma“, Brangäne in „Tristan und Isolde“, Fricka in „Die Walküre“ und Venus in „Tannhäuser“ zu erleben war.

Annette Seiltgen gastierte an deutschen Bühnen wie der Komischen Oper Berlin, in Darmstadt, Dortmund, Essen, Frankfurt, Hannover, Leipzig, Mannheim, der Staatsoper München, in Nürnberg und Stuttgart. Internationale Gastspiele führten sie nach Amsterdam, Buenos Aires (Teatro Clon), Genf, Madrid, Maastricht, Nizza, Savonlinna, Santiago de Chile und Straßburg. Zur Konzerttätigkeit der Sängerin gehören Aufnahmen mit dem ZDF, dem Hessischen und dem Bayerischen Rundfunk sowie VARA Radio Amsterdam. Es folgte ein Fachwechsel zum dramatischen Sopran mit Partien wie Leonore in „Fidelio“ und Cassandre in „Les Troyens“ an der Rheinoper Düsseldorf.

Am Staatstheater Mainz und an der Komischen Oper Berlin konnte sie in der Titelpartie der Salome große Erfolge erzielen. Hervorragend rezensiert von der nationalen und internationalen Presse, folgte ihr Debüt als Medea in der UA „Fremd“ von Hans Thomalla an der Staatsoper Stuttgart, wo sie 2013 auch als Milas Mutter in „Osud“ zu erleben war. An den Städtischen Bühnen Münster sang sie die Salome und debütierte als Senta in „Der fliegende Holländer“ am Theater Koblenz. 2014 übernahm sie die Fata Morgana in „Die Liebe zu den drei Orangen“ an der Komischen Oper sowie die Brangäne in „Tristan und Isolde“ in Darmstadt. Höhepunkt der Saison 2015/2016 war ihr Debüt als Isolde in „Tristan und Isolde“ am Landestheater Niederbayern, das auch in der Fachpresse große Beachtung fand.

In der Spielzeit 2016/2017 wird sie die Gertrud in „Hänsel und Gretel“ in Kaiserslautern sowie am Theater Chemnitz singen. Am Aalto-Musiktheater Essen ist sie als Fata Morgana in „Die Liebe zu den drei Orangen zu Gast“. Im Mai 2017 singt sie erneut die Isolde am Landestheater Niederbayern und wird im Juli 2017 in einer Neuproduktion von „Der fliegende Holländer“ als Senta bei den Opernfestspielen Heidenheim zu erleben sein.

Aktuelle Produktionen
Die Liebe zu den drei Orangen