Aalto-Musiktheater

Mitarbeiter: Leitung

Lanzillotta, FrancescoFrancesco Lanzillotta zählt zu den umjubelten jungen Dirigenten Italiens und ist seit der Saison 2014/2015 Chefdirigent der Filarmonica Arturo Toscanini mit Sitz in Parma. Der gebürtige Römer ist regelmäßig zu Gast bei internationalen Klangkörpern wie dem Orchestra Nazionale della RAI di Torino, OSI Orchestra della Svizzera Italiana Lugano, Orchestra I Pomeriggi Musicali Milano, ORT Orchestra della Toscana Florenz, Sofia Philharmonic Orchestra oder der Canadian Opera Company Orchestra, um nur einige zu nennen. Seit 2010 war er Erster Gastdirigent an der Staatsoper Varna/Bulgarien und stand immer wieder in den bedeutenden italienischen Opernhäusern, wie dem Teatro La Fenice di Venezia, Teatro San Carlo di Napoli, Teatro Verdi di Trieste, Teatro Filarmonico di Verona, Teatro Lirico di Cagliari, beim Macerata Opera Festival oder der Opéra de Nancy am Pult.

Die Saison 2015/2016 eröffnete er am Teatro La Fenice di Venezia mit Poulencs "La voix humaine", gefolgt von der Weltpremiere von Mauro Montalbettis neuem Werk "Corpi eretici" am Teatro Valli di Reggio Emilia, Verdis "Messa da Requiem" mit dem Staatlichen Sinfonieorchester Moskau, "Roberto Devereux" am Teatro Carlo Felice di Genova und in Moskau, "Le Streghe" von Philip Glass am Teatro Massimo di Palermo, "Nabucco" an der Opera de Mahon sowie "Madama Butterfly" am Teatro Regio di Torino. Zu seinen künftigen Engagements zählen etwa "Il medico dei pazzi" und "Gina" am Teatro La Fenice di Venezia, "La Traviata" am Teatro Valli di Reggio Emilia und in Modena, Como, Bergamo, Cremona, Brescia und Pavia, "L’elisir d’amore" in Essen, "Gianni Schicchi" und "Notte di un Nevrastenico" an der Opéra de Montpellier sowie "Norma" mit der Japan Opera Foundation of Tokyo. Außerdem wird er das Orchestra Nazionale della Rai di Torino und die Filarmonica Toscanini di Parma dirigieren.

Während der Spielzeit 2014/2015 zeichnete er für die musikalische Leitung von "Don Checco" mit dem Orchestra del San Carlo di Napoli am Teatrino di Corte di Napoli, gefolgt von "L’elisir d’amore" am Teatro della Fortuna di Fano, "Madama Butterfly" am Teatro Regio di Parma und "Rigoletto" am Sferisterio di Macerata verantwortlich. Darüber hinaus gab er Sinfoniekonzerte mit der Filarmonica Toscanini di Parma, dem Orchestra della Toscana (während einer Deutschland-Tournee), Orchestra Nazionale della Rai di Torino und dem Orchestra Sinfonica La Verdi in Milano. In der Saison davor, 2013/2014, kehrte er an das Pult des Orchestra Sinfonica della RAI di Torino sowie der Filarmonica Toscanini in Parma zurück. Ferner debütierte er beim Orchester des Teatro Comunale di Bologna und beim Haydn-Orchester Bolzano. Umjubelte Operndirigate gab er mit "La Bohme" am Teatro Comunale di Treviso und in Ferrara, "La Traviata" am Teatro Verdi in Sassari, "L’Italiana in Algeri" am Teatro Filarmonico di Verona sowie die Weltpremiere von Battistellis Oper "Tot e il medico dei pazzi" an der Opéra de Nancy. Auch dirigierte er viele Werke des zeitgenössischen Repertoires mit Werken u. a. von Matteo D’Amico, Marcello Panni, Ennio Morricone, Ada Gentile, Luciano Pelosi, Carlo Galante, Michele Dall’Ongaro, Francesco Pennisi, Luis Bacalov oder Luca Mosca.

Francesco Lanzillotta studierte Dirigieren bei Bruno Aprea am Santa Cecilia Konservatorium Rom, Komposition bei Luciano Pelosi sowie Klavier bei Velia De Vita in Rom. Meisterklassen im Dirigieren führten ihn zu Harold Farberman ans New Yorker Conducting Institute Bard College sowie zu George Phelivanian nach Madrid.

Aktuelle Produktionen
Der Liebestrank