Aalto-Musiktheater

Mitarbeiter: Leitung

Moshe Leiser und Patrice Caurier arbeiten seit 1983 als Regisseure zusammen und schufen gemeinsam eine Vielzahl erfolgreicher Produktionen an internationalen Opernbühnen. Sie arbeiteten u. a. an der Welsh National Opera, der Scottish Opera, am Royal Opera House in London, am Mariinski-Theater in St. Petersburg, am Théâtre du Châtelet und am Théâtre des Champs-Elysées in Paris, an der Opéra de Lausanne, der Opéra national du Rhin, am Theater Basel, am Grand Théâtre de Genève, bei den Bregenzer Festspielen, an der Metropolitan Opera in New York und an der Wiener Staatsoper. Am Opernhaus Zürich inszenierten sie Halévys „Clari“, Rossinis „Mosè in Egitto“, „Le Comte Ory“ und „Otello“ sowie die Uraufführung der Oper „Gesualdo“ von Marc-André Dalbavie. Bei den Salzburger Festspielen debütierten sie zu Pfingsten 2012 mit „Giulio Cesare“, 2013 folgte „Norma“ und 2015 „Iphigénie en Tauride“ – alle drei Produktionen mit Cecilia Bartoli, mit der das Regie-Duo seit nunmehr zehn Jahren zusammenarbeitet. Zu den jüngsten Inszenierungen von Moshe Leiser und Patrice Caurier zählen auch „Die Zauberflöte“ an der Wiener Staatsoper, „Maria Stuarda“ am Teatre del Liceu in Barcelona und am Royal Opera House in London, Paisiellos „Il barbiere di Siviglia“ am Theater an der Wien sowie an die Mailänder Scala. Moshe Leiser und Patrice Caurier arbeiten ausschließlich mit dem Bühnenbildner Christian Fenouillat, dem Kostümbildner Agostino Cavalca und dem Lichtdesigner Christophe Forey zusammen.

Aktuelle Produktionen
Der Troubadour (Il trovatore)