Aalto-Musiktheater

Mitarbeiter: Leitung

Pitrėnas, ModestasAls einer der führenden litauischen Dirigenten wurde Modestas Pitrénas im Herbst 2015 als Chefdirigent und künstlerischer Leiter des Litauischen Nationalen Sinfonieorchesters verpflichtet. Darüber hinaus ist er erster Gastdirigent der Lettischen Nationaloper, an der er von 2009 bis 2014 als Chefdirigent wirkte, sowie Dirigent am Litauischen Nationaltheater für Oper und Ballett. Von 2006 bis 2011 wirkte er als Dirigent beim Kaunas City Symphony Orchestra. Von 1995 bis 1996 studierte Modestas Pitrénas Chor- und Operndirigat an der renommierten Universität Mozarteum Salzburg bei Walter Hagen und Karl Kemper. Er setzte seine Studien an der Litauischen Akademie für Musik und Theater fort, die er 1997 als Chordirigent der Klasse von Lionginas Abarius sowie 2002 als Orchesterdirigent der Klasse von Juozas Domarkas abschloss. Er belegte Meisterkurse u. a. bei Esa-Pekka Salonen, Jorma Panula und Helmuth Rilling. Modestas Pitrénas wurde mit dem 1. Preis und der Goldmedaille bei der 7. Grzegorz Fitelberg Conducting Competition in Katowice (Polen) ausgezeichnet, erhielt 2010 den Lettischen Musikpreis sowie 2012 den Litauischen Nationalen Kultur- und Kunstpreis. Außerdem bekam er den Sonderpreis des Silesian Philharmonic Orchestra, woraufhin ihn die führenden polnischen Sinfonieorchester für Zusammenarbeiten engagierten. Mit dem Litauischen Nationalen Sinfonieorchester, Lettischen Nationalorchester, Staatsorchester Krasnoyarsk und dem Litauischen Kammerorchester gab er die großen sinfonischen Werke von Mahler, Tschaikowski, Strauss, Prokofjew, Lutosławski und Schnittke.

In der letzten Zeit hat er sich aber auch dem Opernrepertoire zugewandt. So wurde er eingeladen, "Carmen" am Großen Theater Warschau zu dirigieren. Außerdem stand er am Litauischen Nationaltheater für Oper und Ballett am Pult der Premiere von "Der kleine Prinz", einer Oper für Kinder von Rachel Portman und zeichnete für die musikalische Leitung u. a. von Donizettis "L’elisir d’amore", dem Ballett "Tristan und Isolde" nach Musik von Richard Wagner, Strauss’ "Salome", Eötvös’ "Love and other Demons", Wagners "Walküre", Tschaikowskis "Eugen Onegin" sowie die Ballette "Red Giselle" sowie "Zorba the Greek" verantwortlich. Seit 2009 dirigierte er außerdem Massenets "Werther" und Puccinis Zyklus "Il Trittico", führte Rossinis "Il Barbiere di Siviglia" zur Premiere und stand am Pult der großen Werke Wagners, Verdis, Tschaikowskis und Puccinis. 2010 debütierte er an der Oper Köln und an der Deutschen Oper am Rhein. Ferner wurde er für verschiedene Produktionen ans Theater St. Gallen sowie ans Bolshoi Theater Moskau engagiert. 2014 wurde Wagners "Rienzi" unter seinem Dirigat zu einem Schlüsselevent im Programm Rigas als Kulturhauptstadt. Im selben Jahr dirigierte er die Weltpremiere von Maskats Oper "Valentina" an der Lettischen Nationaloper, die später ebenfalls unter seiner Leitung an der Deutschen Oper Berlin zu hören war. In der vergangenen Saison dirigierte Modestas Pitrénas "Carmen" am Theater St. Gallen sowie eine Neuproduktion von Massenets "Le Cid" beim Festival St. Gallen. In der Saison 2016/2017 wird er u. a. in Stuttgart bei "Carmen" und am Aalto-Theater Essen bei "Nabucco" am Pult stehen.

Aktuelle Produktionen
Nabucco