Aalto-Musiktheater

Mitarbeiter: Leitung

Scozzi, LauraLaura Scozzi studierte an der Accademia d‘Arte Drammatica in Rom und an der École du Mimodrame Marcel Marceau, Paris. 1994 gründete sie die Compagnie Opinioni in Movimento, für die sie eigene Stücke choreografierte und inszenierte. Sie choreografierte 2000 „Unter Donner und Blitz“ an der Opéra Bastille, 2001 für das Ballett des Grand Théâtre Genf „La Dolce Vita“, 2002 für die Opéra National de Paris „Die Sieben Todsünden“ von Weill/Brecht und 2003 für das Junior Ballett von Cannes „Mes relations avec les hommes n’ont jamais été très claires“. Laura Scozzi wurde u. a. 1995 beim VIII. Grand Prix Vidéo Danse ausgezeichnet. Mit Laurent Pelly hat sie u. a. „Platée“ von Rameau an der Opéra Garnier, in Anvers, Genf, Bordeaux und Montpellier, „La belle Hélène“ von Offenbach am Théâtre du Châtelet Paris und in Santa Fe, „La Périchole“ von Offenbach an den Opern in Marseille, Nancy und Montpellier, „La vie Parisienne“ an der Opéra National de Lyon, „La Grande Duchesse de Gérolstein“ von Offenbach am Théâtre du Châtelet, „La fille du régiment“ von Donizetti an der Royal Opera Covent Garden, London herausgebracht. 2012 realisierte sie für das Théâtre du Capitole de Toulouse „Les Indes galantes“. Diese Produktion war in der Spielzeit 2013/2014 an der Opéra National de Bordeaux zu sehen. Am Staatstheater Nürnberg inszeniert und choreografiert sie in dieser Spielzeit Rameaus „Les indes galantes“, in Bonn „Benvenuto Cellini“.

Aktuelle Produktionen
Die Liebe zu den drei Orangen